Hochzeitsfotografie Info

Ein Hochzeitspaar hat viel zu tun und viel zu erleben. Meine Aufgabe ist es, Euch von der dokumentarischen Seite von allen Gedanken zu befreien. Ihr habt verrückte Ideen für die Paarfotos? Los geht’s! Wollt ihr lieber in Ruhe Euren Tag erleben und Euch um Fotos keine Gedanken machen? Kein Problem - ich lasse mir etwas einfallen. An jedem Ort findet sich etwas, um Euch, so wie Ihr seid, in ein schönes Licht zu rücken.

Schön. Natürlich. Echt.

Ich bin in Berlin zuhause, aber reise für mein Leben gerne und für meine Paare an jeden Ort der Welt. Österreich? Check. Thüringen? Klar. Sibiren? Jederzeit!

Preise:

Für Hochzeiten biete ich verschiedene Pakete ab einem Startpreis von 875,- Euro an.

Ein paar Worte zur Planung:

Die schönsten und vollständigsten Hochzeitssets entstehen, wenn Ihr ein wenig fotografische Zeit für die morgendlichen Vorbereitungen einplant..

Um möglichst schöne und natürliche, gleichmäßig ausgeleuchtete Fotos zu erhalten, empfiehlt es sich, das Paarshooting vor oder nach der Zeit zwischen 11:00 und 15:00 Uhr zu machen, da hier (abhängig von der Jahreszeit) der Sonnenstand sehr hoch ist und dadurch schnell starke Schatten im Gesicht (speziell um Augen und Nase) entstehen, was wir lieber vermeiden wollen. Falls es zeitlich nicht anders geht, würden wir uns ein schattiges Plätzchen suchen, wo die Lichtverteilung weicher und natürlicher ist.

Die beste Zeit für eine Hochzeitsfeier bei Sonnenlicht ist etwa zwei bis drei Stunden bevor die Sonne untergeht. Hier gibt es keine harten Schatten und das Licht hat bereits eine ganz leichte, warme, weiche Tönung.

Besonders schön ist die "Goldene Stunde" (es ist eigentlich eher eine goldene 3/4 Stunde), unmittelbar vor Sonnenuntergang, also das letzte Licht des Tages. Hier bekommen die Fotos einen goldenen Touch, fast mythisch wie von König Midas berührt (nur ohne die ganzen grausamen Aspekte). Wenn es sich irgendwie einrichten lässt, würde ich Euch am allerliebsten um diese Zeit (noch mal) für eine Fotorunde entführen.

In Innenräumen ist die Lichtmenge wieder sehr wichtig, um so wenig wie möglich mit einem Blitz arbeiten zu müssen. Kerzen und kleine individuelle Lichtquellen sind hierfür z.B. gut geeignet. Tendenziell gilt: Je mehr Licht vorhanden ist, desto besser für die Fotos.

 

Bereit sein ist viel, warten zu können ist mehr, doch erst: den rechten Augenblick nützen ist alles.
— Arthur Schnitzler